Die günstige und einfache Alternative für langfristig trockene Wände!

Beugen Sie feuchten Mauern und Schimmel vor mit der Freimuth Mauerentfeuchtung.

Das Problem: Feuchte Mauern

Feuchte Mauern sind eine Gefahr für die Gesundheit, mindern den Wert des Hauses und die Isolierwirkung des Mauerwerks.
Feuchte Mauern sind aber kein „Schicksal“ – jetzt ist eine bewährte Trocknungs-Technologie auch bei uns verfügbar: Die elektrophysikalische Mauertrocknung!

„Gesund leben wir nur in trockenen Mauern“, teilt der „Arbeitskreis Umwelt“ mit, nachdem die Ursachen und Auswirkungen von aufsteigender Mauerfeuchte erforscht wurden. Die Wirkung der Technik wird durch eine Anfangs-Messung und spätere Kontroll-Messung dokumentiert und auch garantiert. Innerhalb weniger Monate werden meist schon 25 bis 30 Prozent der Schadensfeuchte abgebaut; Schimmel und Schimmelsporen, Modergeruch und Ausblühungen vermindern sich schon in den ersten Wochen nach der Montage der Technik. Diverse Gutachten bestätigen die Unbedenklichkeit der Technik, wegen des geringen Strombedarfs liegen die zusätzlichen Stromkosten bei nur etwa 8 bis 11 Euro im Jahr. Die Kosten für die Technik inklusive der Montage haben sich schon oft durch Heizkosteneinsparungen amortisiert.

Wie funktioniert die physikalische Mauerentfeuchtung?

Frage - Warum steigt Wasser im Mauerwerk auf?
Antwort - Wegen der sogenannten Kapillarwirkung

Kapillarwirkung:
Wasser hat eine Oberflächenspannung, die es befähigt, an Gefäßwänden und in engen Röhren (Kapillaren) aufzusteigen. Wenn man einen kleinporigen Schwamm in eine Wasserpfütze taucht, saugt er sich bis weit über die Wasseroberfläche hinaus voll. Auch im Erdreich steigt so Wasser auf: Es wachsen z. B. Pflanzen an der Oberfläche, obwohl das Grundwasser viele Meter tief stehen kann.
Ziegelsteine wirken wie Schwämme. Wenn die Fundamente unserer Häuser beim Bau nicht sorgfältig gegen aufsteigende Erdfeuchte abgedichtet worden sind, saugen Steine und Mörtel langsam aber unaufhörlich Wasser nach oben in die Wände.
Tritt aus den Wänden dann Feuchtigkeit aus und verdunstet, bleiben die darin mitgeführten Salze und Mineralien als Kruste auf dem Mauerwerk zurück. In den Poren der Mörtelfugen wachsen zusätzlich Salzkristalle wie Zuckerwatte.

Dieses Salz saugt aus der Luft Feuchtigkeit auf und bleibt damit aktiv. Das Mauerwerk nimmt Schaden durch Kristallkorosion, die Wärmeisolation schwindet, Schimmel entsteht.
Den oben beschriebenen Prozess kann man nur unterbrechen mit entweder sehr umfangreichen Baumaßnahmen, oder indem man dieser schwachen, aber ausdauernden Saugkraft, der Kapillarkraft, eine Kraft entgegenstellt, welche das Salzwasser in den Wänden nach unten drängt und dort hält.
Genau das macht unser Mauerentfeuchtungsgerät.

Welche Kraft kann so etwas bewirken?
Antwort - Induktion, Elektromagnetismus und Wirbelstrom

Induktion:
Wenn ein sich in der Stärke änderndes Magnetfeld einen Leiter (Kupferdraht oder auch salzhaltiges Wasser) durchflutet, entsteht an den Enden dieses Leiters eine elektrische Spannung mit zwei Polen. Verbindet man die Pole, z. B. durch einen Verbraucher, fließt elektrischer Strom, und man kann elektrische Leistung abnehmen.
Unser alter Fahrraddynamo nutzt diesen Effekt: Dort dreht sich ein Festmagnet in einer Spule aus aufgewickeltem Kupferdraht. An den Enden des Drahtes entsteht eine Wechselspannung zum Betrieb der Fahrradbeleuchtung.

Unser Mauerentfeuchtungsgerät durchsetzt das feuchte Mauerwerk großflächig mit einem Magnetfeld optimierter Stärke, Polarität und Frequenz.
In den mit leitfähigem Wasser gefüllten Kapillaren des Mauerwerks entstehen dabei elektrische Ströme. Die bleiben nicht ohne Wirkung.
Jetzt kommt der Elektromagnetismus ins Spiel.

Elektromagnetismus:
Dieser Effekt wird bei allen Elektromotoren, Relais usw. ausgenutzt, also überall dort, wo aus elektrischer Energie mechanische Energie gemacht werden soll.
Wenn elektrischer Strom durch einen Leiter fließt, entstehen Magnetfelder, die auf Eisen anziehend und auf andere Magnetfelder aus der Umgebung je nach Polung anziehend oder abstoßend wirken. Es entsteht also eine mechanische Kraft, die zwischen dem Leiter und der Umgebung wirksam ist! Da der Leiter bei uns vom Wasser gebildet wird, wirkt diese mechanische Kraft direkt auf das Wasser ein!

Die elektrischen Ströme, welche von unserem Mauerentfeuchtungsgerät in die Kapillaren des Mauerwerks induziert werden, erzeugen dort Magnetfelder, die (entsprechend der sogenannten Lenz'schen Regel) immer dem ursächlichen Magnetfeld entgegengesetzt gepolt sind, so dass sie sich gegenseitig abstoßen !
Z.B. bei Wikipedia steht dazu:
Nach der Lenz’schen Regel wird durch eine Änderung des magnetischen Flusses durch eine Leiterschleife eine Spannung induziert, so dass der dadurch fließende Strom ein Magnetfeld erzeugt, welches der Änderung des magnetischen Flusses entgegenwirkt, ggf. verbunden mit mechanischen Kraftwirkungen (Lorentzkraft).

Man kann sich leicht vorstellen, dass es sich in den Kapillaren von feuchtem Mauerwerk nicht um einzelne, sondern um unendlich viele winzige Stromkeise handelt. Der Effekt ist jedoch insgesamt der gleiche; man nennt das nur nicht mehr Elektromagnetismus, sondern Wirbelstrom.

Anwendungsbeispiele:
Die runde Aluminiumscheibe unseres Stromzählers wird einem Magnetwechselfeld, dessen Stärke dem verbrauchten Strom entspricht, ausgesetzt. Im Material der Scheibe entstehen elektrische Ströme, und daraus wieder Magnetfelder, welche die Scheibe seitlich in Drehung versetzen.
Beim Induktionsherd induziert eine im Herd eingebaute Spule so viel elektrische Energie direkt in den Boden des Kochtopfes, dass dieser sofort heiß wird.

Fazit:
Unser Mauerentfeuchtungsgerät wirkt über die oben beschriebenen Vorgänge absenkend auf die innere Feuchtigkeit ein, indem es den Steigkräften des Wassers (Kapillarkräfte) absenkende Kräfte (Elektromagnetische Kräfte) entgegenstellt.

Diese Prozesse verlaufen sehr langsam, meistens über viele Monate. Je weiter die Trocknung fortschreitet, desto geringer wird die Wirkung. Die ausgestrahlten Magnetfelder sind äußerst schwach und vollkommen ungefährlich. Das Gerät benötigt sehr wenig Strom, für wenige Euro im Jahr, aber es sollte in der Zukunft ständig laufen, damit die Feuchtigkeit nicht wieder aufsteigen kann.
Wenn die Wände trocken sind, können sie vom Salz und losem Putz gereinigt und verputzt werden.

Referenzen

In 25 Jahren Tätigkeit konnten wir viele Unternehmen und Privatpersonen zu zufriedenen und langfristigen Kunden machen; sowohl mit der Mauerentfeuchtung, als auch mit vielen anderen Produkten. Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne eine Liste ausgewählter Kunden zu, mit denen Sie sich telefonisch, per Mail oder in Persona in Verbindung setzen können.